Die kleine Dott - Die Geschichte über der Prignitz

Bronzefigur von Bernd Streiter
Bronzefigur von Bernd Streiter

Es war einmal zwischen den beiden großen Weltkriegen ein kleines Mädchen, das hieß Dorothea.
Es war zwölf Jahre alt und das Älteste von drei Geschwistern. Weil es aber so klein und zierlich war, wurde es im ganzen Dorf nur die kleine Dott genannt:

blond war ihr Haar, die Augen groß und graublau, und es gab nicht viel, was der Aufmerksamkeit der Kleinen entging. Klug und schalkhaft schaute sie in die Welt, aber ihr Blick konnte auch schnell wechseln zwischen Liebe und Zorn und Ungeduld und heißer Reue, ganz so, wie es gerade im stürmischen Herzen der kleinen Dott sich regte.
Dott lebte mit ihren Eltern und Geschwistern auf dem Bauerngütchen ihres Vaters in einem Dorf, das Mellen heißt, am Ufer des Rambower Sees in der Prignitz, dem allerwestlichsten Zipfel der Mark Brandenburg, direkt an der Elbe.
Es war ein bescheidenes Gütchen, klein genug, dass ihre Familie es allein bewirtschaften konnte, und groß genug, dass sie keine Not zu leiden brauchten.

... wenn alles gut ging !

Welch eine Nacht das war! Das glühende Holz krachte, die roten Funken sprühten, und die Flammen brausten gewaltig zum Himmel.
In dieser wunderbaren Johannisnacht fiel in der Mitternachtsstunde die Blüte der Rennefarre in die Schuhe der kleinen Dott, so dass sie für das Auge der Menschen unsichtbar wurde.
Aber ohne dass sie es selbst wusste, gingen ihr zu gleicher Zeit die Augen auf für viele verborgene Dinge und Geheimnisse, ihre Ohren öffneten sich für die Sprache der Tiere, und unversehens konnten die vergangenen Jahrhunderte sich vor ihr auftun.
In dieser Nacht war es, dass die abenteuerliche und große Reise der kleinen Dott begann.

 

Die Reise der kleinen Dott in Bildern

 

 

 

 

 

 

Im Hörturm zu Perleberg produziert ein kleines Team von jungen Prignitzern ein ganz besonderes Hörspiel. Das Hörspiel „Die kleine Dott“ ist eine Eigenproduktion des Hörturms.
Die Geschichte der kleinen Dott, die in der Johannisnacht verwünscht wird, unsichtbar mithilfe von Tierfreunden bekannte Orte der Prignitz und Deutschlands durchreist und dabei die Bekanntschaft vieler Sagen- und Märchengestalten macht, wurde von Tamara Ramsay im Jahre 1938 veröffentlicht.
Die kleine Dott ist das Wahrzeichen und die Geschichte ihrer Reise das Märchen der Prignitz.
Das Hörspiel wird von Rolf Becker, Julia Fölster, Philipp v. Issendorff, Peter und Steffi Kirchberger, Robert Missler, Sascha Rotermund, Eva Michaelis und vielen anderen gesprochen und ist ein wahrer Hörgenuss.
Seit dem Erscheinen begeistert das Hörspiel viele Hörer in ganz Deutschland. Viele Hörer aus der Prignitz, die mit den Geschichten der kleinen Dott aufgewachsen sind, fühlen sich an ihre Kindheit erinnert und finden sich in den Schilderungen der Landschaften wieder. Bislang sind die zwei Folgen „Die Johannisnacht“ und „In Frau Harkes Reich“ erschienen.
„Die kleine Dott“ wurde für den Hörspiel-Award 2007, Kategorie Bestes Einzelhörspiel Kinder/Jugend, nominiert. Im Jahre 2008 erfolgte die Nominierung in sechs weiteren Kategorien.
Das Hörspiel erscheint auf CD und ist auf dieser Homepage und im Buchhandel erhältlich.

Die Produktion des Hörspiels wurde durch Mittel der Jugend- und Kulturstiftung der Sparkasse Prignitz unterstützt.

 

CD-Bestellung (versandkostenfrei)